THE FUTURE IS URBAN
 
 

Relax / Recharge

Farben können unsere Stimmungen und Gefühle beein ussen. Farbe kann Energie spenden oder beruhigen, entspannen oder sogar Gefühle von Zorn oder Allmacht hervorrufen. Im Gegensatz zur gängigen Meinung hat es sich gezeigt, dass blaues Licht anregend und rotes Licht beruhigend wirkt. Über Farbschattierungen und Farbverläufe werden verschiedene Rot- und Blautöne gleichermaßen für harte und weiche Materialien wie für Räume eingesetzt, um einnehmende, elektrisierende Umgebungen zu kreieren. Relax/Recharge ist eine transformative Designrichtung, die die Kraft der Farbe dazu nutzt, in reizüberfluteten städtischen Lifestyles den Energiehaushalt ins Gleichgewicht zu bringen. Sie definiert sich über ein völliges Eintauchen in Farbe – Wände, Böden, Möbel und Einrichtungen werden mit einzelnen Tönen unterschiedlichster Schattierungen innerhalb des Spektrums Rot und Blau gesättigt.

BLOG POSTS

 
 
 
 

Perfect Imperfection

Die Rückkehr zu Handwerk und Handwerkskunst wird von einer neuen Designrichtung begleitet, für die Unvollkommenheit vollkommen ist. Die Übersättigung durch Massenware führt zu einem Revival alter Handwerkstechniken, die den Objekten Herkunft, Geschichte und Bedeutung verleiht. Indigo, eines der ältesten Färbemittel der Welt, steht bei zahlreichen aktuellen Marken und Designern hoch im Kurs. Sie entdecken das Handwerk des Indigofärbens wieder neu und nehmen die Unvollkommenheiten und die vielen Farbabstufungen dieser tiefblauen Farbe dankbar an. In Anlehnung an die uralte japanische Philosophie des Wabi-Sabi (Das Unvollkommene akzeptieren) präsentieren Materialien und Produkte die Spuren ihrer Herstellung, werden sichtbare Pinselstriche, Absteppungen undNähte als poetische Dokumentation des Schaffensprozesses begrüßt. Dieser Designtrend erzählt von einem historischen Revival, das sowohl bei Druck und Mustern zum Tragen kommt, als auch im Zusammenhang mit der klassischen Frage nach der Lebensdauer von Arbeitskleidung, die mithilfe robuster Köperbindung gewährleistet wird, erfolgreich umgesetzt wurde.

BLOG POSTS

 
 
 
 

Soft Minimal

Im Zeitalter zunehmender Urbanisierung und Raumknappheit schränken sich Menschen Stück für Stück ein und entrümpeln ihre Wohnstätten, damit ihre Lebensweise und ihr persönliches Habe auch in kleineren Unterkünften Platz finden. Wohnsysteme sind auf raffinierte Weise multifunktionell und anpassungsfähig, können von einem zum andern Ort leicht mitgenommen werden und in neuen Umgebungen ein Gefühl von Heimat erzeugen. Ohne überflüssigen Zierrat werden Produkte aus intelligenten Materialkombinationen zusammengestellt, die ihre Funktionalität unterstreichen. Soft Minimal konzentriert sich auf Inneneinrichtungen und Produkte, die so schön designte, einfache und elegante Lösungen bieten, dass sie ein Leben lang wertgeschätzt, statt je nach Jahreszeit ausrangiert und ersetzt werden.

BLOG POSTS

 
 
 
 

Adapt + Assemble

Die Designrichtung Adapt and Assemble richtet sich an moderne Nomaden unter uns und steht für Einrichtungen und Materialien, die problemlos mit auf Reisen gehen können. Modulare Designs verwenden dabei einfache Verbindungselemente und lassen sich schnell und einfach aufbauen. Von allen überflüssigen Schnörkeln und komplexen Details befreit, bestehen die Designs vielmehr aus geometrischen und linear vorgegebenen, austauschbaren Formen und Materialien, die sich leicht verpacken und transportieren lassen. Textiltechniken sind simpel und verlässlich gehalten, während Nähte und Verbindungen im Mittelpunkt stehen. Die Inspiration stammt von standardisierten industriellen und kommerziellen Beschlägen und Halterungen, zweckmäßige Materialien und Techniken werden für den Hausgebrauch umfunktioniert. Produkte lassen sich so ohne großen Aufwand oder komplizierte Techniken zusammenbauen und auseinandernehmen.

BLOG POSTS

 
 
 
 

Urban Oasis

Wir haben eine Ur-Verbundenheit zur Natur, trotzdem leben wir zunehmend urban und digital und entfernen uns immer weiter von natürlichen Lebensräumen. Schon kurze Zeit in der Natur kann zu einem gesteigerten Wohlbefinden führen. Designer beschäftigen sich daher vermehrt mit Themen rund um das Natur-De zit. Sie verwandeln Innenräume in grüne Oasen: stille Zufluchtstätten in harten, kalten und industriellen urbanen Landschaften. Grün gilt als erholsamste Farbe für das Auge und wird im Design eingesetzt, um Körper und Geist zu erfrischen, zu nähren und mit neuer Energie aufzuladen. Üppige Grünschattierungen, Ton in Ton, werden verwendet, um Räume und Produkte mit heilenden, therapeutischen und erfrischenden Eigenschaften auszustatten. Texturen, die die Natur widerspiegeln oder nachahmen, sorgen dabei für eine volle, weiche Haptik. Dunkles Wald- und Salbeigrün wird mit matten Rosatönen gemischt, um schweren Edelgeweben Wärme zu verleihen.

BLOG POSTS